Heilige Texte sind zu unrecht „heilig“ – Teil 4

Folter – Alltag im christlichen Europa – die eigenen Leute(!), buchstäblich „wegen nix“, nur aus „orwellschen Gedankenverbrechen“ heraus

Im Dritten Teil hatte ich ausgeführt, warum die Hetze gegen Anders- und Ungläubige in einer sogenannten „heiligen“ Schrift nichts zu suchen hat und ermutigte dazu diese umzuschreiben. Jetzt gehen wir einfach in medias res und lesen in der Bibel weiter und finden immer wieder Furchtbares, nicht nur wenige Male, sondern fortgesetzt. Es ist eine einzige Psychopathenparty:

Die Prophetischen Bücher | The Prophetic Books
Jesaja (Jes) | Isaiah (Isa)

Jes 3,10-11 Den Gottlosen wird vergolten werden, wie sie es verdienen!
Jes 3,12-13,16-24 Der HERR richtet sein Volk, weil es von Weibern beherrscht und verwirrt wird
Jes 5,8-9,13 Wehe euch, die ihr ein Haus ans andere reihet
Jes 9,13 Der HERR haut Israel Kopf und Schwanz ab, an einem Tag
Jes 13,5,9,18 Die Werkzeuge des HERRN werden die Kinder nicht schonen
Jes 19,1-2 Gott stachelt dazu auf, damit ein Bruder gegen den anderen streitet
Jes 23,11 Der HERR hat gesagt: Du sollst nicht mehr fröhlich sein, du Tochter Sidon!
Jes 25,1-2 O HERR, du hast die Stadt zum Steinhaufen gemacht!
Jes 29,14 Gott will zunichte machen die Weisheit der Weisen und den Verstand
Jes 54,16 Gott hat den, der vernichtet, erschaffen, damit er zerstört
Jes 57,20 Die Gottlosen sind wie das Meer, dessen Wellen Schlamm und Unrat auswerfen

Jeremia (Jer) | Jeremiah (Jer)

Jer 3,20 Wegen eines Liebhabers hält die Frau dieTreue nicht, spricht der HERR
Jer 27,8 Die Widerspenstigen suche ich mit Schwert, Hungersnot und Pest heim!
Jer 44,26-27 Der HERR läßt alle Juden Ägyptens vertilgen
Jer 46,10 Ein Schlachtopfer hält der HERR, daß er sich an seinen Feinden räche

Klagelieder Jeremias (Kla) | Lamentations (Lam)
Ezechiel / Hesekiel (Ez / Hes) | Ezekiel (Ezek)

Ez 16,39,41 Gott vollstreckt das Gericht an einer Hure vor den Augen vieler Frauen
Ez 23,46-48 Gott, der HERR, warnt alle Weiber, auf daß sie nicht Unzucht treiben sollen!
Ezek 23,46-48 All women may be taught not to do after their lewdness
Ez 44,22-23,25-27 An der Leiche von Angehörigen mögen sich die Priester verunreinigen …

Daniel (Dan) | Daniel (Dan)

Dan 2,36-38,44,46-48 Gott ist ein Gott der Götter und HERR der Könige
Dan 3,17,19,25,29 Gott rettet die Juden Sadrach, Mesach und Abednego aus dem Feuerofen
Dan 4,31-32 Mit den Menschen verfährt der HERR, wie er will!
Dan 4,31-32 With the people, the Lord proceeds as he wants!

Hosea (Hos) | Hosea (Hos)

Hos 3,1-3 Der HERR sprach: Geh‘ hin und wirb um die Hure!
Hos 4,7-10 Sie werden essen und nicht satt werden …

Joel (Joe) | Joel (Joel)

Joe 2,11-12 Bekehrt euch zu mir mit Weinen und Klagen, spricht der HERR!

Amos (Am) | Amos (Amos)

Am 1,6-7,10,14 Mein Feuer soll die Paläste der Feinde verzehren! spricht der HERR
Am 2,1-3 Ich will den Herrscher unter ihnen ausrotten! spricht der HERR

Nahum (Nah) | Nahum (Nahum)

Nah 1,8-11 Der HERR wird seine Widersacher wie dürres Stroh verbrennen!
Nah 1,12-14 Der HERR sprach: Geh‘ hin und wirb um die Hure!

Zephanja (Zeph) | Zephaniah (Zeph)

Zeph 1,2-6 So spricht der HERR: Ich will Mensch und Vieh vertilgen!
Zeph 1,17-18 Der Zorn des HERRN wird die Erde verzehren!
Zeph 2,4-5 Das Wort des HERRN: Ich will Kannaan zu Grunde richten!
Zeph 3,1-2,6 Der HERR hat Nationen ausgerottet!
Zeph 3,1-2,6 The Lord has wiped out nations
Zeph 3, 5,7-8 Der HERR gießt die Glut seines Zorns über Königreiche

Führung in den christlichen Folterraum

Inquisition: Peinliche Befragung der Ursula

Weitere Bilder hier klicken.  Lesenswert: Cautio Criminalis (1631). Kompletter Text als PDF,

Eines der interessantesten Textstellen aus diesem Werk ist folgendes Zitat: „Wir sehen immer wieder, wie ein einmal begonnener Hexenprozeß sich durch mehrere Jahre hinzieht und die Zahl der Verurteilten derart anwächst, daß ganze Dörfer ausgerottet werden, während doch nichts ausgerichtet wird, als daß sich die Protokolle mit den Namen weiterer Verdächtiger anfüllen. Wenn das weiter so fortgehen soll, so ist kein Ende der Hexenverbrennungen abzusehen, bis nicht das ganze Land menschenleer geworden ist. So hat noch jeder Fürst zuletzt die Prozesse abbrechen müssen; bis zum heutigen Tage mußte jedem solchen Verfahren durch einen Machtspruch ein Ende gemacht werden, niemals fand es von selbst einen Abschluß.“

Das ist die direkte Folge davon, dass man bei einem solchen Prozeß sich eigentlich nicht verteidigen kann und niemand darf ein Wort für einen einlegen, sonst wird auch die andere Person sofort verdächtigt, mit dem Teufel im Bunde zu sein. Diese Form der Kontakt- und Konsensschuld wird übrigens auch heute noch oft genug praktiziert, so z.B. schon zu Zeiten der Roten Armee Fraktion (RAF). Wer auch nur zufällig Kontakt hatte oder womöglich einige kritische Sichweisen teilte, wurde schon verdächtig.

29.08.2015

Dragan Pavlovic

Advertisements

2 Kommentare zu “Heilige Texte sind zu unrecht „heilig“ – Teil 4

  1. Pingback: Heilige Texte sind zu unrecht “heilig” – Teil 5 | monotheismus

  2. Pingback: Heilige Texte sind zu unrecht “heilig” (Teil 6) | monotheismus

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.